Mitteilungen

Rauchmelder retten (Kinder-)Leben

Freitag, 13. März 2009

Von links: Anja Dürselen, Jens Schmidt, Claudia Donner, Michael Schell und Bürgermeister Werner Becker-Blonigen – Foto Christian Melzer:

Schon seit Langem begrüßt die Stadt Wiehl ihre Neugeborenen mit einem Willkommensgeschenk.

Dieser Baby-Begrüßungsservice wird durch eine kompetente und engagierte Familienhebamme in enger Zusammenarbeit mit dem Familienbüro FamoS geleistet.

Das Geschenk in Form eines großzügig ausgestattenden Paketes ist nur möglich geworden, weil die Stadt Wiehl Unterstützung von Sponsoren bekommen hat. So sind neben den Elternbriefen „Peter-Pelikan“ und dem Familienpass der Stadt Wiehl, attraktive und wertvolle Dinge im Paket, wie zum Beispiel ein Elternhandbuch, ein Kinderschlafsack, Babysöckchen, eine Rassel, das 1. Lätzchen, ein Teddy sowie Gutscheine für ein Fotoalbum und ein Spargutschein die von der Bergischen Achsenfabrik, der Volksbank Oberberg und der Sparkasse Wiehl beigegeben worden sind.

Nun wird diese Praxis auch von der Feuerwehr unterstützt. Anlässlich des offiziellen Rauchmeldertages am 13.03. enthalten die nächsten 100 Willkommenspakete zusätzlich einen Rauchmelder für das Kinderzimmer.

Kinder sind im Brandfall besonders stark gefährdet. Statt laut um Hilfe zu rufen, neigen sie dazu, sich zu verstecken. „Gerade in Haushalten mit Kindern sind Rauchmelder unverzichtbar. Bei Ausbruch eines Feuers reichen bei Kindern drei Atemzüge des Rauchs aus, um eine schwere Rauchvergiftung und eine Bewusstlosigkeit zu verursachen“, sagt Dr. Stefanie Märzheuser, Präsidentin der BAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V. und Kinderchirurgin an der Berliner Charité.

Mit dieser Aktion möchte die Feuerwehr junge Familien aktiv vor Schäden schützen. Im Rahmen eines Pressegespräches möchte ich Sie gerne über Ziele und Inhalte