Elterngeld

… ist eine Transferzahlung für Familien mit kleinen Kindern, die in erster Linie als Entgeltersatzzahlung dient. Diese Elterngeldzahlung geht über die Mutterschutzzeit hinaus und umfasst in etwa ein Jahr. Im Anschluss an die Zahlung soll der Wiedereinstieg in das Berufsleben erfolgen.

Seit dem 01. Januar 2007 gibt es das neue Elterngeld, welches das bisherige Erziehungsgeld ablöst. Es soll Müttern und Vätern die gemeinsame Kinderbetreuung und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen. Die Höhe des Elterngeldes beträgt 67% des Nettogehaltes, das vor der Geburt von dem Elternteil, der Elternzeit in Anspruch nimmt, verdient wurde. Der Mindestbetrag des Elterngeldes ist 300 Euro. Maximal werden 1800 Euro gezahlt. Das soll verhindern, dass durch den Wegfall eines Einkommens durch die Geburt eines Kindes Familien große finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Das Elterngeld wird maximal 14 Monate lang gezahlt. Ein Elternteil allein kann höchstens für 12 Monate Elterngeld bekommen, die weiteren zwei Monate sind immer dem anderen Elternteil vorbehalten. Damit möchte der Gesetzgeber Väter verstärkt dazu motivieren, sich Zeit für ihr Kind zu nehmen, neue Erfahrungen zu machen und Erziehung als partnerschaftliche Aufgabe wahrzunehmen. Alleinerziehende, die das Elterngeld zum Ausgleich wegfallenden Erwerbseinkommens beziehen, erhalten alleine für die vollen 14 Monate Elterngeld.

Eltern von Kindern die ab dem 01.01.2007 geboren worden, können Elterngeld beantragen.

Homepage des Versorgungsamtes Köln: Versorgungsamt Köln

Broschüre des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Elterngeld und Elternzeit

Ansprechpartner:

Oberbergischer Kreis
- Elterngeldkasse -
Moltkestraße 42
51643 Gummersbach

Telefon: 02261 / 88 -1102 und -1103